www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de
Pro Pflege
Selbsthilfenetzwerk

www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de


Netzwerk
Informationen und Mitgliedschaft

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Pressemitteilungen
Statements und offene Briefe

Newsletter

Impressum

www.wernerschell.de

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

>> Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk <<
Pressemitteilung vom 18.11.2009

Pflegetreff am 27.04.2010 in Neuss
Thema: Welche Pflege wollen wir (uns leisten)?

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk wird am Dienstag, dem 27.04.2010, von 18.00 bis 20.00 Uhr (ggf. auch etwas länger) einen Pflegetreff im Jugendzentrum „Kontakt“, Bedburger Straße 57, 41469 Neuss- Erfttal, durchführen.

Eingeladen sind vor allem pflegebedürftige Menschen und Angehörige, PflegemitarbeiterInnen, Leitungskräfte in Pflegeeinrichtungen, Politiker sowie alle interessierten BürgerInnen! - Der Eintritt ist frei!

Es sollen grundlegende Fragen der anstehenden Pflegereform (siehe Koalitionsvereinbarung-Bund, Nr. 9.2) an „Haupt und Gliedern“ hinterfragt und diskutiert werden. Die Veranstaltung, die sich im Wesentlichen als eine pflegepolitische Initiative versteht, will die anstehenden Fragen wie Neuordnung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes, notwendige Ausweitung der leistungsrechtlichen Ansprüche, Behebung der Personalnot in Form einer Personaloffensive (in Pflegeeinrichtungen nach SGB XI bzw. Krankenhäusern) und Einführung insoweit erforderlicher Personalbemessungssysteme, konkretere Umsetzung des Grundsatzes „ambulant vor stationär“ - verbunden mit einer deutlichen Stärkung der Angehörigenrechte - …. usw. aufgreifen, um so auf die Novellierung des SGB XI und anderer relevanter Vorschriften Einfluss zu nehmen.

Grundlage bei den Diskussionen soll das Statement vom 10.11.2009 von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk zur o.a. Koalitionsvereinbarung sein.

Weitere Hinweise zum Pflegetreff am 27.04.20100 stehen auch im Forum zur Verfügung.

Beim Pflegetreff sollen sich ausgewiesene Pflegeexperten und Vertreter der politischen Parteien im Rahmen einer moderierten Podiumsdiskussion zu den anstehenden Fragen äußern. Die jeweilige Anmoderation soll kurz und prägnant sein und dann den Parteienvertretern Gelegenheit bieten, in Kurzstatements Stellung zu nehmen. Dafür ist insgesamt ein Zeitrahmen von längstens 75 Minuten eingeplant. Danach soll Raum sein für Publikumsfragen und vertiefende Diskussionen.

Der Pflegetreff am 27.04.2010 kann auch als werbende Demonstration für deutlich verbesserte Pflege-Rahmenbedingungen verstanden werden.

Werner Schell,
Dozent für Pflegerecht und Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

______________________________________________________________________

Diese Pressemitteilung steht hier auch als PDF-Datei zur Verfügung