www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de
Pro Pflege
Selbsthilfenetzwerk

www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de


Netzwerk
Informationen und Mitgliedschaft

Forum
mit tagesaktuellen Informationen

Pressemitteilungen
Statements und offene Briefe

Newsletter

Impressum

www.wernerschell.de

>> Aktivitäten im Überblick! <<

Besuchen Sie uns auf Facebook

>> Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk <<
Pressemitteilung vom 05.02.2013

Pflegenotstand – Bessere Pflege nur mit mehr Personal

Unzureichende Pflegebedingungen rufen bereits die Antifolterstelle und die Gewerkschaft der Polizei auf den Plan

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat wiederholt darauf aufmerksam gemacht, dass es erforderlich ist, ein bundeseinheitlich geltendes Personalbemessungssystem für die Pflegesysteme zu schaffen, damit der pflegerische Stellenbedarf in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen korrekt errechnet und belegt werden kann.

Werner Schell, Dozent für Pflegerecht und Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk, hat sich aufgrund aktueller Berichte über Gewalt in der Pflege erneut an den Deutschen Bundestag gewandt und u.a. ausgeführt:

Tatsache ist, dass die Ausstattung der Krankenhäuser mit Pflegekräftestellen allein nach Kassenlage erfolgt. Dabei hat sich – durch Datenmaterial (z.B. des Statistischen Bundesamtes) und Studien (z.B. des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung in Köln – dip -) gut belegt - ergeben, dass z.B. Stellen für Ärzte umfänglich vermehrt und Pflegekräftestellen in großer Zahl abgebaut worden sind. Dabei stand und steht der Gedanke Pate: Ärzte bringen Geld in die Kassen, Pflegekräfte kosten nur! Damit wird der Aufmunterung (auch aus dem politischen Bereich) zur kompletten Ökonomisierung des Gesundheits- und Pflegesystems Rechnung getragen. Kein Wunder, dass aktuell über zu viele Operationen, zu viele Medikamente für ältere Menschen und letztlich auch über Bonuszahlungen oder Korruption im Gesundheitswesen lebhaft berichtet und diskutiert wird.

Es kann und muss daher erneut gesagt werden: Bessere Pflege gibt es nur mit mehr Personal. Es versteht sich, dass eine solche verbesserte Zu-wendung teurer wird. Aber das muss uns die Pflege, Betreuung und sonstige Versorgung der hilfe- und pflegebedürftigen Menschen Wert sein.

Die vollständige Zuschrift an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages ist im Forum nachlesbar hier

Siehe hierzu u.a. auch im Forum Immer mehr Gewalt in Altenheimen - Alarm der Polizei sowie Pflegepersonal - bedarfsgerecht qualifizieren - dringend!

Werner Schell
Dozent für Pflegerecht, Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

______________________________________________________

Die vorstehende Pressemitteilung ist zur Veröffentlichung frei